Aktivitäten des Vereins:


Seit der Gründung in 1998 wird alle 2 Jahre im Herbst ein neues selbst geschriebenes Mundart-Theaterstück aufgeführt.
Im Jahr dazwischen wird es wegen der großen Nachfrage noch einmal wiederholt.

Im Jahr 1997 erschien „Der Hoaderlump“ – insgesamt 9 Aufführungen

1999 folgte das „Wertshuus om Wissner“ – mit 6 Aufführungen

2001 war Premiere des Stückes „Wie’s kimmet, so kimmet’s“ – mit 7 Aufführungen.

Pro Aufführung hatten wir ca. 200 Zuschauer. Inzwischen wurde die Zuschauerzahl auf 180 begrenzt.  

Im Dezember 2003 folgte  „Es dann alles mechelich?“, was bis jetzt 4 x aufgeführt wurde und vom 19-21.11.2004 noch ca. 3x gespielt wird.

Alle zwei Jahre wird von dem Autorenteam (Gerhard Hilwig, Elvira Lehne und Sabine Nowak) ein neues Stück geschrieben, das dann die Regisseurin Elke Arnold mit den Schauspielern einstudiert. Im Frühjahr wird getextet, im Sommer werden die Rollen gelernt, ab Spätsommer wird geprobt - leider ohne eine feste Bühne. Das Bürgerhaus Laudenbach verfügt lediglich über mobile Bühnenteile, die jedes Mal in mühsamer Arbeit von 5-7 Männern zu einer Bühne zusammengestellt werden müssen. Der Verein musste alle Bühnenseitenteile und Kulissen, sowie Vorhänge und Lichtanlage selbst bauen bzw. beschaffen.

Im Jahr 1999 hat der Verein eine Kleiderspenden-Aktion zugunsten der im Werra-Meißner-Kreis untergebrachten Kriegsflüchtlinge aus dem Kosovo durchgeführt.

Vereinsinterne Veranstaltungen wie 2-Tages-Fahrten (2001 nach Bayreuth), (2003 nach Bad Lauchstädt und Weimar), Tagesfahrten, Wanderungen (im Frühling oder Winter) sowie Theaterbesuche etc. werden von Zeit zu Zeit angeboten und sind bei den Mitgliedern sehr beliebt.

Kleinere Abordnungen des Vereins nahmen an den Festumzügen anlässlich der Hessentage 1999 in Baunatal

 

und 2000 in Hünfeld teil. Dass man sich auch an den jährlich stattfindenden Kirmesumzügen in Laudenbach
und Umgebung beteiligt, ist Ehrensache.

 

Anlässlich der offiziellen Einweihung des Backhauses fand am 1. September 2001 unser erstes großes Backfest statt. Ein solches Backfest mit Rahmenprogramm – in erster Linie für Kinder – veranstalten wir nun in jedem Sommer. Wir backen Brot und Obst- und Streuselkuchen sowie Loosenkuchen (Speckkuchen mit Porree), den wir frisch aus dem Ofen verkaufen.

 

(Die kleinen und großen Zuschauer beim Puppentheater „Knorzkopp“)

Die Hoaderlumpen bieten dabei auch jede Menge Unterhaltung an - und ein frischgezapftes Bier gibt es natürlich auch.

In unregelmäßigen Abständen - etwa alle 3 Monate- findet dann noch ein reiner Brot-Backtag, an dem sich die Bevölkerung mit frischgebackenem Bauernbrot eindecken kann.