Die Hoaderlumpen erobern Dresden
Am 20./21. September 2014 machen sich 34 Hoaderlumpen auf nach Sachsen ins Elbflorenz.
Frauenkirche Zwinger

Bei der Ankunft in der Mittagszeit ist das Wetter noch gut, aber schwarze Wolken kündigen schon an,
dass sich das bald ändern wird. Dennoch genießen wir erst einmal das zünftige Mittagessen im
Brauhaus am Waldschlösschen.
Pünktlich zur Stadtführung gehen alle Himmelsschleusen auf, wir sind nass bis auf die Knochen,
Schirme bringen gar nichts. So sehen wir die Semperoper und den Zwinger und den Rest der Alt-
Stadt durch dicke Regentropfen.
Schließlich checken wir ein in unser „Hotel am Terrassenufer“, sehr zentral gelegen, und legen uns
trocken.

Unser Busfahrer Vladimir hat Mitleid mit uns und fährt uns mit dem Bus zur Herkuleskeule,
wo wir auf den letzten Drücker ankommen. Hier erfahren wir, dass die gebuchte Veranstaltung „Opa
twittert“ ausfallen muss und der Chef (Wolfgang Schaller) persönlich mit seiner Frau Ellen ein Ersatz-
Programm aufführt. Das ist ein besonderer Leckerbissen, denn Herr Schaller ist sehr bekannt als
Kabarettist und Kolumnist der sächsischen Zeitung.

Vladimir holt uns wieder ab und bringt zum
Abendessen, wo wir bei Haxen und anderen Deftigkeiten im Altmarktkeller das Wetter schnell
vergessen.

Am anderen Morgen hat es uns aber schlagartig wieder eingeholt, nun geht es nämlich auf die Elbe!
Wasser also von unten und von oben. Aber die Stimmung ist gut. Besichtigung von Schloß Pillnitz,
Mittagessen und ab nach Hause mit unserem Alleinunterhalter Vladimir.
Es war eine schöne Fahrt und das schlechte Wetter konnte unsere gute Stimmung nicht beeinflussen,
aber mit Sonne macht alles mehr Spaß.
In Erinnerung bleibt Manuela im wet-look, die ein Super-Programm ausgearbeitet hat, wofür wir
ihr herzlich danken.