Hoaderlumpen - Fahrt 17.09.2011 nach Hameln

 

Abfahrt war um 7.00 Uhr am Platz An der Linde. Rund 42 Hoaderlumpen hatten

sich pünktlich eingefunden, um wieder einmal eine Stadt in nicht allzu großer

Entfernung zu erkunden.

Eine  Extra-Haltestelle  in  Üngsterode  macht  deutlich,  wie  viele  Mitglieder  wir

mittlerweile auch schon im Nachbardorf haben. Unser eigener Busfahrer und

Vize, Andreas Heinemann, hatte dieses Mal Unterstützung von einem weiteren

Busfahrer (wegen der vorgeschriebenen Ruhezeiten).

Nach einem deftigen Frühstück am Bus kurz vor Nieheim (für das wir unseren

Damen  vom  Festausschuss  zu  danken  haben)  ging  es  in  die  verschiedenen

kleinen     Heimatmuseen     in     Nieheim,     u.a.     Käsemuseum,     Bier-     und

Schnapsmuseum und als Besonderheit Sackmuseum.



Im  Anschluss  fuhren  wir  weiter  nach  Hameln.  Vor  der  Stadtbesichtigung

stärkten wir uns beim Mittagessen im Pfannkuchenhaus bis uns unser

Rattenfänger  dort  mit  seiner  Flöte  abholte  und  wir  ihm  bei  strahlendem

Sonnenschein durch die Stadt folgten.

 

Eine kurzweilige und amüsante Stadtführung brachte uns schließlich die

Erkenntnis, dass an der Sage wirklich nichts dran ist (wir waren auch auf dem

Heimweg 42 Personen - davon 3 Minderjährige) .

 

Von Hameln ging es dann zum Bauern Coeppicus nach Höxter.

In  der  Alten  Tenne"  genossen  wir  ein  rustikales  Abendessen  mit  selbst

 

gebrautem Bier und ab und zu einen Tennengeist.

Selbst das Tanzbein wurde noch geschwungen bis es gegen 21.00 Uhr an der

Weser lang Richtung Heimat ging. Um 23.30 Uhr erreichten wir

Laudenbach, erschöpft aber bei bester Laune, denn nach alter Tradition hatte

Dieter Schmuch wieder seine Klampfe im Gepäcknetz dabei, und so konnten

wir   während   der   gesamten   Heimfahrt   unsere   Mitreisenden   mit   Gesang

unterhalten.

Schön war`s wieder ¼

 

Danke an Busfahrer Andreas und Friedhelm und den Festausschuss, hier

besonders an Rebecca Arnold, die die Fahrt organisiert hatte.