DAS VERSCHWUNDENE ZAUBERLICHT

Theaterstück für Kinder von Antje König

Aufführungen im Laudenbacher Bürgerhaus am 23. und 24. November 2012 Regie: Rebecca Arnold, Nathalie Füllgraf, Nicole Heinemann und Andrea Siebold

Im wunderschönen Nickelland lebt man glücklich und zufrieden zusammen.



Während die Nickelkinder fleißig und vergnügt in der Schule sitzen und bei Frau Nickelzwick (Nina Arnold) das ABC lernen, erhält Professor Rabe (Jana Heinemann) einen Brief vom bösen, gefährlichen und allgemein gefürchteten Tubösius Schnorrz (Till Heinemann) aus dem Lügenwald. Dieser hat nämlich das Zauberlicht gestohlen und verlangt hierfür eines der Nickelkinder.

Unerlaubterweise machen sich nun die Nickelkinder auf eigene Faust auf den Weg in den düsteren Lügenwald, um das Zauberlicht zurück zu holen.

Außer sich vor Sorge um die Kinder machen sich nun auch Frau Nickelzwick und Professor Rabe auf in den Wald. Sowohl die Kinder, als auch die Erwachsenen werden von verrückten unheimlichen Kreaturen empfan gen von denen niemand weiß, ob sie gut oder böse sind.
Da gibt es „Spuck“, die Kröte, die riechen kann, ob gute oder schlechte Menschen in der Nähe sind.



Da gibt es Tannenbäume, die sich von einem Ort zumanderen bewegen.



Da gibt es tanzende Irrlichter und sprechende Fliegenpilze und einen verrückten blauen Wegweiser, der nicht wirklich eine Hilfe bei der Orientierung ist.

Auf ihrem spannenden und abenteuerlichen Weg durch den Wald verschwindet nun auch noch das Nickelkind Schnuffy (Maxim Wille) spurlos. Doch der verrückte



Wegweiser (Thomas Hilwig) passt auf.

Schnuffy wird gerettet und der böse Schnorrz ist am Ende gar kein böser Schnorrz mehr.

Mitwirkende:

Nina Arnold, Alina und Lara Bartnick, Isabell Füllgraf, Vanessa Gorißen, Jana und Till Heinemann, Thomas Hilwig, Leonie Ospalski, Leonie und Levin Schwarz,

Jannek und Valentin Siebold, Maxim Wille, Adriano Zucarello sowie

Tim Füllgraf (als kleiner Fliegenpilz) und Maximilian Münch (als kleinerTannenbaum)